Willkommen
Kraft durch Wärme
Resonanzfragen
Wirbelfragen
Turbinenfragen
Naturgemäßer Aufbau
Freie Energie
Glaubensfrage
Die letzte Seite
Kommentar schreiben
Kommentare lesen
Links / Kontakt
Nebenbei
 


1. Bei einer Explosion strömt eine Gasmasse auseinander, wobei ihr Druck und ihre Temperatur abnehmen. Das heißt, es handelt sich um einen Expansionsvorgang. Im so genannten Explosionsmotor wird dieser Vorgang periodisch wiederholt.
Die Implosion ist eigentlich die Umkehrung einer Explosion, also ein Kompressionsvorgang. Auch dieser wird im so genannten Explosionsmotor periodisch wiederholt.

2. Bei der "Implosion" im Sinne Viktor Schaubergers ist das kontinuierliche, spiralige Zusammenströmen eines Fluids gemeint, wie es in der Natur häufig beobachtet wird. Auch hierbei handelt es sich um einen Expansionsvorgang, bei dem Druck und Temperatur abnehmen.
Die Umkehrung der Schaubergerschen Implosion, also das kontinuierliche, spiralige Auseinanderströmen, ist ein Kompressionsvorgang. Dieser müsste von Schauberger konsequenterweise als "Explosion" bezeichnet werden, jedoch taucht diese - notwendigerweise seiner Implosion zugehörige - Umkehrung in seinem Gedankengut überhaupt nicht auf.

Aus diesem gedanklichen Weglassen der Kompression erklärt sich auch der fatale Irrtum Schaubergers,
dass ein Implosionsmotor ohne Wärmezufuhr funktionieren könnte.

                                  Dieses Video
(Bitte das Bild anklicken) 
zeigt sehr anschaulich ein vollständiges,
nahezu geschlossenes Strömungsfeld
mit Implosion und Explosion
im Schaubergerschen Sinne.

                             Quelle: http://www.mae.usu.edu/faculty/bspall/SPALL_MOVIES/movies.html


Im Implosionsmotor läuft der gleiche thermodynamische Kreisprozess ab wie in einer herkömmlichen Gasturbine bzw. in einem Tornado.

Er unterscheidet sich von der Gasturbine hauptsächlich durch die Gestaltung von Rotor und Stator, sowie durch die Art der Strömungsführung vom Lufteintritt bis zum Abluft- Abgasaustritt.
Bei einer herkömmlichen Gasturbine hat der Frischluftstrom die gleiche Richtung wie der Abgasstrom, und beide umhüllen den Rotor bzw. die Rotorachse.
Beim Implosionsmotor hingegen verläuft der Frischluftstrom in Gegenrichtung zum Abgasstrom und umhüllt diesen, wie dies auch beim Tornado der Fall ist.
Der Rotor ist beim Implosionsmotor in der Art eines Käfigläufers mit einer offenen Stirnfläche ausgebildet und umhüllt beide Ströme; er wird vom Frischluftstrom radial auswärts – und dann vom Abgasstrom radial einwärts durchdrungen.

 Diese beiden Videos zeigen keinen kom-pletten Implosionsmotor, sie beweisen aber den ursächlichen Zusammenhang zwischen  einem Wärmefluss und der Entstehung einer Implosion im Sinne Schaubergers.
Hier wird kalte Luft über einem beheiz-baren Boden in Rotation versetzt.
Dabei sind Boden- und Lufttemperatur
links im Gleichgewicht, während rechts ein Wärmefluss in die Luft stattfindet.

                                     (Zum Betrachten der Videos bitte das jeweilige Foto anklicken)

____________________________________________________________________________________________________

           Diese Seite sollte einerseits allen Anhängern Viktor Schaubergers und andererseits all denen, die mit den
                      Worten "Implosionsmotor" oder "Naturtechnik" zwangsläufig Scharlatanerie assoziieren, 
                                                                      zu denken geben.
   

Weiter zum Bereich Resonanz/Stirling                                                                      Weiter zur letzten Seite

 
Top